Die Thermalparks: Wohlfühlen in der Natur

Der Mythos der Nitrodi-Thermalquelle hat eine lange Geschichte. Die Nitrodi-Quelle wirkt als ursprüngliche Quelle der “Gesundheit durch Wasser”/“Sanus per aquam” besonders heilend. Entspannung und Ruhe inmitten eines üppigen Parks sind garantiert. Die Macht der Geschichte und die Kraft der Natur sind nirgends eindrucksvoller als hier.

Die Insel Ischia ist für ihre Thermalquellen und ihr Thermalwasser berühmt, das auf Körper und Geist besonders positiv wirkt. Zu den privaten Thermen und Quellen kommen die öffentlichen Thermalparks hinzu. Diese bieten landschaftlich abwechslungsreiche Entspannungs- und Wellness-Oasen aus Becken mit vielen verschiedenen Wassertemperaturen, Grotten und Natursaunen. Hier kann man einen Tag voller Entspannung verbringen. Die Thermalparks sind entweder nach dem Muster eines typischen Gartens (z.B. Poseidon und Castiglione) angelegt, oder mit zeitgenössischen Kunstwerken geschmückt (Negombo).

Die Quelle der Nymphen Nitrodi
Mythos trifft Realität. Hier bewegt sich Magie – auf der feinen Linie zwischen Mythos und Phantasie. Die Ortschaft Buonopane liegt im Süden Ischias und ist das historische Herz dieses Teils der Insel, seit Ischia noch „Aenaria“ hieß. Die Geschichte von Buonopane ist mit der Legende der Quelle „Nitrodi“ verbunden, die dem Gott Apollo und den Nitroden- Nymphen geweiht ist. 1759 entdeckten einige Bauern eine Reihe von Votiv-Marmorplatten, während sie Löcher für ihre Weinstöcke gruben. Diese den zwölf Nymphen von Nitrodi geweihten Marmorplatten entstammen dem 1. Jahrhundert v.Chr. - 3. Jahrhundert n.Chr. Eine lange Liste von Namen aus allen sozialen Schichten steht mit den Tafeln in Zusammenhang. Zu den ersten geheilten Frauen gehörte Argenna, eine Freigelassene von Poppea Augusta, die als Andenken für Apollo und die Nymphen ein Marmorrelief hinterließ. Die zwölf Marmorplatten sind von großer Bedeutung für die Geschichte der Insel Ischia als Badeort, so dass sie heute im Nationalmuseum von Neapel verwahrt werden. Im 1. Jahrhundert n.Chr. kam der Arzt Menippo „Menippos iatròs upalpinos“ aus Norditalien nach Nitrodi. Später kamen noch zwei weitere Ärzte zur Quelle von Nitrodi, zusammen mit ihren Assistenten und Schülern: „Aur(elius) Monnus” und „Num(erius) Fabius”. (Historisches Zitat von Don Pietro Monti).

Die Kraft der Nitrodi-Quelle
Die heilende Tradition der Nitrodi-Quelle geht noch auf die griechische Zeit der Insel Ischia (8. Jh. v.Chr.) zurück, wie ihr Name sagt. Die Nitrodi-Nymphen, denen die Quelle geweiht war, werden immer wieder in zahlreichen klassischen griechisch-lateinischen Texten erwähnt. Andere Texte sprechen über die heilende Wirkung der Quelle. Das Wasser der Nitrodi-Quelle wird als „natürliches, hypothermales, sulfathaltiges Wasser“ klassifiziert, dessen therapeutische Eigenschaften vom italienischen Gesundheitsministerium anerkannt wurden (Dekret 3509 vom 9. Oktober 2003). Die Wirkung des Wassers ist besonders intensiv, nachdem man in der Sonne gelegen hat.

Die Umgebung der Nitrodi-Quelle
Wegen ihrer geomorphologischen Komplexität ist die Umgebung der Nitrodi-Quelle beeindruckend. Höhenunterschiede mit Canyons und Schluchten und vom Wasser geformte Steilhänge aus Tuffstein charakterisieren diese Landschaft. Hier findet man die typisch mediterrane Fauna und Flora (ischitanische Kräuter, Ginster, Mastixstrauch, Lorbeer, Prunkwinde, Geißblatt und Akanthus, so wie Agave und Feigenkaktus, die traditionell als Hecke und Windschutz eingesetzt werden).

Das Gebäude
Die Insel Ischia engagiert sich für nachhaltige Entwicklung. Nach der Neugestaltung der grünen Umgebung der Nitrodi-Quelle gibt es im Park einen Aromatherapie-Pfad, der durch den direkten Kontakt mit Duft- und Heilpflanzen die Wirkungen des Thermalwassers verstärkt. Der ganze Park und seine Terrassen sind mit zahlreichen Gelegenheiten zur Entspannung ausgestattet.

Das Hotel Parco Smeraldo ist das nächstgelegene Hotel zur Nitrodi-Quelle. Ein erholsamer Besuch der Quelle darf im Programm Ihres Entspannungsurlaubs auf Ischia nicht fehlen!

bildergalerie