INSEL ISCHIA: DIE SCHÖNHEIT DER GRÜNEN INSEL

Inmitten des Golfs von Neapel: ein Stück Erde, das nach Kräutern und Zitronen duftet, und wo Ruhe herrscht. Das ist Ischia, wo das Meer immer blau ist – und der Himmel immer klar.

Inmitten des Golfs ein Stück Land, das nach Kräutern und Zitronen duftet und wo die Ruhe herrscht. Das ist Ischia, wo das Meer immer blau ist – und der Himmel immer klar. So beschrieb Totò, „Der Prinz von Neapel“, die wunderbare grüne Insel. Vor und nach ihm hatte Ischia viele andere „Bewunderer“. Meer, Thermalwasser, Wellness, zauberhafte Pinienwälder, versteckte Buchten, Dörfer…

Es gibt tausend gute Gründe, Ischia zu besuchen.
Die “grüne Insel” ist für die Wirkungen ihres Thermalwassers, das Meer und die Strände weltweit bekannt. Mit einer Fläche von 45km2 ist die Insel Ischia die größte Insel im Archipel der Region Kampanien. Sie ist auch für die Schönheit ihrer Natur berühmt, die tausende von Gästen aus der ganzen Welt anzieht. Von Forio bis zur Bucht von Maronti befinden sich zahlreiche archäologische Ruinen, kleine Museen, Gärten, Restaurants, faszinierende Treffpunkte, Quellen und Thermalparks. An jeder Ecke der Insel gibt es etwas zu entdecken.

Echte Perlen unter den verschiedenen Ortschaften Ischias sind das autofreie Fischerdorf Sant’Angelo, das ideal für einen Abendspaziergang ist; der Epomeo-Berg, der einen 360° - Blick auf den Golf von Neapel freigibt und immer einen Ausflug wert ist; das Museum Pithecusae, wo man den berühmten „Nestorbecher“ mit alphabetisch geschriebener Inschrift (750 v. Chr.) bewundern kann; das “Castello Aragonese” (Aragona Burg), das sich auf einer kleinen vulkanischen Felseninsel befindet und dessen Gärten und Pfade ein herrliches Bild von Ischia und dem Golf von Neapel zeigen.

bildergalerie