Die Gärten „La Mortella“: Ein subtropischer Ort auf der Insel Ischia

„La Mortella“ ist ein zauberhafter Ort – eine Idylle, in der es ein Vergnügen ist, sich zu verirren. Diese subtropischen Gärten wurden von Sir William Walton und Lady Susana Walton angelegt. Die Konzerte im Sommer sollte man nicht verpassen.

Der Traum von William und Susanna Walton
Dieser Garten entstand inmitten der Felsen eines antiken Lavastroms, und verkörpert die Liebe zu Natur, Schönheit und Kunst. Er wurde um die 50er Jahre des 20. Jh. angelegt und vom berühmten Gartenarchitekten Russel Page geprägt. 1965 gestaltete Page das Tragwerk des Gartens, das lange Zeit ausschließlich der Privatresidenz des Komponisten William Walton diente. Seit einigen Jahren ist der Garten zu besichtigen. Er ist Schauplatz für zahlreiche kulturelle Aktivitäten, die von der ‚vulkanischen’ Lady Susanna Walton (1926-2010) ins Leben gerufen wurden. Jeder Besuch bezieht den Gast mit ein und gibt Anlass zu neuen Entdeckungen, Gefühlen und Stimmungen.

Vor der zauberhaften Kulisse des Gartens „La Mortella“ finden regelmäßig Konzerte statt. Die „Fondazione William Walton e La Mortella“ organisiert Konzerte im Herbst, Frühling (samstags und sonntags) und im Sommer (donnerstags). Öffnungszeiten (Via Francesco Calise 39, Forio): Von April bis Oktober, 9-19 Uhr, dienstags, donnerstags, samstags und sonntags. Das Hotel Parco Smeraldo bietet seinen Gästen Führungen durch den Garten an, auch im Zusammenhang mit Konzertbesuchen.

bildergalerie